Projektbeschrieb

SOS-Beratung für Menschen in Not Ein Nothilfe-Projekt des SRK Kanton Zürich

Kurzfassung:
Überall auf der Welt steht das Rote Kreuz für Hilfe, die nicht nach Herkunft, politischer Überzeugung oder Religion fragt. Das Schweizerische Rote Kreuz des Kantons Zürich setzt sich deshalb in Zürich mit der SOS-Beratung für jene Menschen ein, die in Not geraten sind.
Sie ist ein Ort, an dem Ratsuchende niederschwellig und im Notfall noch am selben Tag Gehör und menschliche Zuwendung finden. Sie unterstützt Menschen, die Probleme oder Fragen zu den Themen Recht, Bildung, Familie, Finanzen und vielem mehr haben.
Die Beratung ist kostenlos und wird in Deutsch, Französisch, Englisch, Italienisch und Spanisch angeboten.
Durch die Auflösung des wichtigsten Finanzpartners fehlen uns ab 2018 jährlich 50'000 CHF. Dies bedeutet für die Beraterinnen, dass sie vermehrt zeitaufwendige Gesuche schreiben müssen und somit bei Notfällen nicht direkt reagieren können.

Ausgangslage
Allein Im Jahr 2017 unterstützten die vier Sozialarbeiterinnen mehr als 1'000 Menschen aus fast 100 Ländern in insgesamt über 4'000 Beratungen. Damit die SOS-Beratung trotzdem weiter bestehen und in gleichem Masse den Bedürftigen helfen kann, braucht es Ihre Unterstützung.

Projektziele
Mit Ihrer Zuwendung soll ein Reservefonds geschaffen werden, der folgende Ziele ermöglicht:

  • Die SOS-Beratung kann im gleichen Rahmen wie bisher hilfesuchende Menschen unterstützen.
  • Dringende finanzielle Angelegenheiten sollen zeitnahe bearbeitet werden können, ohne zusätzliche Gesuche schreiben zu müssen.

Fallbeispiele

Die 11-jährige B. reist 2009 mit ihrem Vater in die Schweiz ein. B. ist durch die Flucht und die Ereignisse im Heimatland schwer traumatisiert und im Ziel angekommen, haben es Vater und Tochter auch nicht einfach. Sie ersuchen um Asyl und müssen mit sehr knappen finanziellen Mitteln auskommen. Belastend ist auch das Warten und die Ungewissheit, der Asylentscheid ist noch immer ausstehend. Ein grosses Problem der Familie sind die äusserst engen Wohnverhältnisse. B. schämt sich so sehr, dass sie nie Freundinnen zu sich einladen würde. In ihrem Zimmerchen hat lediglich ein Bett Platz. Die Hausaufgaben erledigt B. am Küchentisch. Der Vater leidet unter der Situation der Tochter und beschliesst, selber ein Hochbett zu zimmern. Somit gewinnt B. in ihrem kleinen Zimmer sofort ein wenig Raum. Unter dem Hochbett gibt es Platz für ein Pult. Die fleissige Schülerin kann ihre Hausaufgaben nun im eigenen Zimmer erledigen. Das SRK Kanton Zürich übernimmt die Kosten für das benötigte Holz und der Vater leiht bei einem Freund die notwendigen Werkzeuge aus, um das Hochbett für seine Tochter zu zimmern.

Familie H. mit vier Kindern wohnt im Zürich Oberland. Herr H. hat im Sommer seine Stelle verloren und ist intensiv auf Arbeitssuche. Das Arbeitslosengeld reicht nur knapp aus, um die Lebenskosten für die sechsköpfige Familie zu finanzieren.
Mit dem Wintereinbruch, brauchen die Kinder dringend vor allem warme Schuhe und einige Kleider. Die beiden grösseren Mädchen (12 und 14 Jahre alt) möchten gern, wie letztes Jahr, am Skilager teilnehmen, das von der Schule organisiert wird. Der Elternbeitrag ist nicht hoch, die Schule übernimmt einen Teil der Kosten.
Trotzdem kann die Familie, aufgrund ihrer knappen finanziellen Situation, diese zusätzlichen Ausgaben nicht aufbringen. Herr und Frau H. sind glücklich, dass wir ihnen einen Beitrag aus einer Spende vermitteln können und sie die dringend nötigen Winterkleider kaufen und ihren Kindern die Teilnahme am Lager ermöglichen können.

Antrag
Im Namen des SRK Kanton Zürich bitten wir Sie um 50'000 CHF als Unterstützung zur Erhaltung der SOS-Beratung. Jeder Beitrag kommt den Hilfesuchenden zu Gute.
Für Fragen oder weitere Dokumentationen stehen wir Ihnen sehr gerne persönlich zur Verfügung!
Für weitere Informationen zum Projekt können Sie auch unsere Internetseite besuchen.
Vielen Dank schon im Voraus für Ihre Unterstützung!