Projektbeschrieb

Wer sind wir:
Wir sind eine interdisziplinäre Fachgruppe bestehend aus Sozialpädagogen/innen und Psychotherapeuten/innen. Wir verfügen über jahrzehntelange Berufserfahrung in der Arbeit mit psychisch belasteten jungen Menschen, mit oder ohne delinquentem Hintergrund. Umfassende Bedarfsabklärungen bestätigen den dringenden Bedarf an institutionellen, interdisziplinären Angeboten für Jugendliche/junge Erwachsene. Das Ergebnis deckt sich mit unserer Überzeugung, es braucht mehr Angebote! Wir wollen etwas tun! Wir haben Erfahrung!

Der Verein „Integrare“ Trägerverein vom ZSP-Basel, Zentrum für Sozialpädagogik und Psychotherapie legt den Fokus auf die Lebensweltorientierung des einzelnen Jugendlichen und jungen Erwachsenen und steht für ihre Stärkung und Entwicklung. Die Förderung und Befähigung zu eigenverantwortlichem, emanzipiertem und gemeinschaftsfähigem Handeln der Jugendlichen /jungen Erwachsenen stehen im Zentrum unseres Denkens und Handelns. Der Ansatz bleibt flexibel, orientiert sich an den gesellschaftlichen Bedürfnissen und versteht sich als lernende Organisation zur Verbesserung der Lebensqualität aller Beteiligten. Das Angebot richtet sich an Jugendliche/junge Erwachsene die vorrangig der KESB, der Jugendanwaltschaft oder anderen Behörden bereits durch besondere Verhaltensauffälligkeiten bekannt sind, sowie an Jugendliche/junge Erwachsene die durch Bindungsproblematiken/Abhängigkeiten im Herkunftssystem oder anderen Unterbringungskonzepten aufgefallen sind. Des Weitern bietet das ZSP-Basel Nachbetreuung für aus forensisch-psychiatrischen Kliniken Entlassene, bei denen das Nachbetreuungsangebot fehlt. Das ZSP-Basel bietet flexible und individuell differenzierte Module an um der psychosozialen Entwicklung und den Bedürfnissen der jungen Menschen gerecht zu werden. Das interdisziplinäre Team vom ZSP-Basel Kriseninterventionen, ambulante Begleitungen und Behandlungen, sowie zusätzlich individuelle stationäre, oder teilstationäre, Unterbringungen und begleitete Wohnmöglichkeiten an.

Zum Projekt
Die Vereinsmitglieder haben ca. 9 Monate hoch motiviert und freiwillig am Konzept und dem Aufbau einer neuen Institution gearbeitet.
Im Moment sind wir in der Start-Phase und sind auf Unterstützung, Spenden und Darlehen angewiesen um konkret operationell zu werden. Wir haben bereits ein Haus und können es im Oktober beziehen und einrichten. Das Team ist weitgehend zusammengestellt und soll so schnell wie möglich Anstellungsverträge erhalten. Dazu braucht es eine seriöse finanzielle Grundlage.

Zwei Gründe warum wir uns an Sie wenden
Grund eins: Für die Aufbauphase braucht der Verein Spender. Es ist davon auszugehen, dass es in den ersten Jahren nicht gelingen wird die ganzen Personalkosten und Investitionen durch Kostgelder und Honorare zu amortisieren.
Grund zwei: Die hauptsächlichen Auftraggeber sind die KESB (Kinder und Erwachsenenschutz Behörde), die psychiatrischen Kliniken und die Jugendanwaltschaften. Da die KESB die Kosten den jeweiligen Wohnortsgemeinden in Rechnung stellt, ist eine Behandlung davon abhängig ob die Gemeinde diese als nötig und sinnvoll erachtet. Aufgrund knapper Geldmittel zeigt die Erfahrung, dass Behandlungen aus finanziellen Gründen abgebrochen oder gar nicht erst begonnen werden.
Die Nachsorge nach Entlassung aus der stationären psychiatrischen Behandlung ist häufig entscheidend ob dem Entlassenen der Weg zurück in die Gesellschaft nachhaltig gelingt (Drehtür-Psychiatrie). Leider ist es vom Entscheid der Krankenkasse abhängig ob und in welchem Umfang eine Nachbetreuung finanziert wird. Der Verein Integrare hat den Ehrgeiz die Behandlungen, wenn immer möglich zu garantieren, auch wenn die Finanzierung nicht oder nur teilweise gesichert ist. Das können wir uns allerdings nur leisten wenn wir auch längerfristig Zuwendungen und Spenden erhalten.
ES EILT! Wir möchten im Dezember eröffnen!
Um uns diesen Start zu ermöglichen brauchen wir dringend eine Spende von 64‘000 CHF und ein Darlehen von 550‘000 CHF.
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und bedanken und herzlich zum Voraus.