Projektbeschrieb

Thema und Ziel Die Ausbildung der Lehrpersonen in Rumänien ist seit jeher auf einem eher tiefen Niveau. Ein vielfältiges Repertoire an Unterrichtsmethoden sucht man vergebens und das Schwer-gewicht wird auf die Inhalte der Fächer gelegt. Kommunikation und Verhalten, insbesondere bei schwierigen Situationen mit Eltern oder Berufskollegen und Berufskolleginnen sowie Schulkinder kommt zu kurz oder ist überhaupt nicht Teil der Ausbildung. Deshalb ist das Ziel dieses Projektes, Lehrpersonal der Schulen sowie auch Psychologinnen der Schulen und tlw. auch Polizisten, welche für die entsprechenden Schulen verantwortlich sind, in Sachen konfliktfreier Kommunikation und konfliktfreiem Verhalten als Multiplikato-ren auszubilden. Diese wiederum geben ihr Wissen an die Lehrpersonen ihrer Schulen wei-ter, um die Nachhaltigkeit zu erhöhen.

Inkludiert in den jeweils 3-Tages-Kursen sind auch vielfältige didaktische und methodische Hinweise für den Schulunterricht. Gearbeitet wird vorerst in 5 Judet (Kantone).

Sinn Durch diese Ausbildungen können vorherrschende Lücken der Lehrpersonen mit entspre-chendem Wissen gefüllt und eine andere Sensibilität gegenüber dem eigenen Verhalten und der eigenen Kommunikation gegenüber Eltern, Schulkindern und Lehrerkollegen aufgebaut werden. Zudem wird die Unterrichtskompetenz der Lehrpersonen erhöht.

Nutzen
  • Der Nutzen gilt primär der rumänischen Bevölkerung.
  • Die Eltern wie auch die Lehrpersonen profitieren von einer effizienteren und ver-ständnisvolleren sowie auch einer professionelleren Kommunikation untereinander.
  • Die Lehrpersonen können auf Konflikte wirkungsvoller reagieren und überlegter han-deln - insbesondere wenn es um (kritische) Situationen mit Kindern geht.
  • Mit den methodischen und didaktisch Hinweisen bezüglich der Unterrichtsgestaltung während den Kursen (welche auch vom Kursleiter vorgelebt werden) können sich die Lehrpersonen auch in dieser Hinsicht weiterentwickeln.
  • Schliesslich können Polizisten der bürgernahen Polizei, welche ähnliche Kurse von mir bereits besucht haben, und auch in meinem Projekt Zivilcourage mit den Schulen tä-tig sind, einen "Refresher" und gleichzeitig eine Weiterbildung erhalten.

Projektdurchführung
  • Das Projekt startet im zweiten Quartal 2020. Inhaltlich ist das Projekt bereits aufge-stellt und wird nach der ersten Phase wenn nötig angepasst und bis 2021 weiterge-führt. Die notwendigen Kontakte zu den jeweiligen Judetregierungen und den Schul-behörden sind vorhanden.
  • Pro Judet werden 3 Kurse à je 3 Tage durchgeführt und ca. je rund 75 Multiplikatoren an den Schulen und von der Polizei ausgebildet (Verhältnis etwa 3:1)- und somit in 5 Judet rund deren 375.
  • Diese wiederum werden weitere 4’000 bis 5‘000 Lehrpersonen ausbilden können.
  • Das Projekt wird in den Jahren 2020 - 22 durchgeführt.
  • Es wird eine Online-Plattform eingerichtet, auf welcher alles Material für die Multi-plikatoren zur Verfügung stehen wird.

Informationen
Orte: 5 Judet in Rumänien
Zeit: Je 3 Kurse à 3 Tage in jedem Judet
Start: 2. Quartal 2020
Ende: Ende 2021
Förderbeitrag: CHF 100'000.-

Projektleiter Name: Christian Weidkuhn
Beruf: Primarlehrer, Turn- und Sportlehrer ETH, Pädagogische Psychologie, Soziologie und Sonderpädagogik Uni ZH, Polizeipsychologe seit 25 Jahren in Graubünden und Südosteuropa, Schulleiter in Graubünden, wissenschaftlich-pädagogischer Mitarbeiter für das Fürstentum Liechtenstein, Mandatsträger der DEZA in Bern seit 20 Jahren. Mit freundlichem Gruss und Dank für Ihre Bearbeitung der Vorlage, sowie Ihre Rückmeldung, Christian Weidkuhn