Projektbeschrieb

Die Stiftung Sternwarte Uecht baut zusammen mit dem weltbekannten Architekten Mario Botta und dem Astronomischen Institut der Universität Bern ein Ausnahmeprojekt, ein professionelles und tageszeitunabhängiges Observatorium. Zum einen dient das Projekt der erweiterten astronomischen Forschung und zum anderen bietet es der breiten Öffentlichkeit Zugang zur Weltraumbeobachtung. Berühmte Architektur, modernste interaktive Multimedia-Wissensvermittlung, eine zukunftsweisende Energieversorgung, ein attraktives Ausflugsziel mit Astronomie-Erlebniswelt und nachhaltig gestaltetem Astropfad sowie ein Elektrobus, der ein astronomisches Gesamterlebnis von Tür zu Tür bietet, runden das Angebot ab. Kurz, das Botta-Observatorium ist ein Leuchtturmprojekt mit grenzüberschreitender Ausstrahlung, das Spitzenforschung mit berühmter Architektur vereint. Namhafte Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft setzen sich aktiv für das innovative Vorhaben ein, das bei den Behörden und der Bevölkerung auf eine hohe Akzeptanz stösst.

Nach mehrjähriger Vorbereitungszeit konnte das Baugesuch im Dezember 2016 eingereicht werden und die Publikation erfolgte ohne projekthindernde Einsprachen. Das weltweit einzige Observatorium zur Himmelsbeobachtung von Mario Botta im Gantrischpark nur 20 Minuten von Bern wird Realität. Für das innovative Projekt konnte eine hohe Akzeptanz und breite Unterstützungsbasis begeistert werden.

Vor über 60 Jahren errichtete der bekannte Astronom und Erfinder Dr. h.c. Willy Schaerer auf der Uecht in einer ausgesuchten Dark Sky Zone, eine private Sternwarte. Dies in enger Zusammenarbeit mit der Universität Bern. Heute ist Bern mit der Universität zu einem in der Astronomie und Weltraumforschung international anerkannten Standort herangewachsen. Die von Dr. h.c. Willy Schaerer gegründete Stiftung Sternwarte Uecht betreibt die alte Sternwarte seit über 30 Jahren und es finden regelmässig Führungen mit freiwilligen Demonstratoren statt. Mit dem Ansinnen, mehr Besucher und Studierende an zeitgemässer Forschung und Fragen der Astronomie teilhaben zu lassen, ist die Idee für das Erweiterungsprojekt entstanden.

Das Observatorium bildet eine Brücke zwischen natürlichem Erholungsraum und Spitzentechnologie aus modernster Wissenschaft und Forschung. Stararchitekt Mario Botta, der selber an Astronomie interessiert ist, hat ein Gebäude entworfen, das von herausragender architektonischer Bedeutung ist und gleichzeitig ein Wahrzeichen für den Forschungsstandort Bern darstellt. Das Botta-Gebäude verkörpert eine Marke mit grosser und zeitloser Anziehungskraft im In- und Ausland. Das Projekt repräsentiert einen für jedermann zugänglichen Leuchtturm, einen «point of excellence» im Kanton Bern und in der Schweiz und soll mithelfen bei Besuchern das Interesse für das Weltall und einen schonenden Umgang mit Ressourcen auf unserem kleinen Planeten Erde zu motivieren. Als Partner für das Projekt ermöglichen Sie die Realisierung dieses einzigartigen Projektes. Sie leisten einen wichtigen Beitrag für den innovativen Forschungsstandort Schweiz, und ermöglichen einem breiten Publikum Astronomie zu erleben in einer Architektur zum staunen.