Projektbeschrieb

Als nicht-gewinnorientierter Verein setzt sich Pumpipumpe für einen bewussten Umgang mit Konsumgütern und für mehr soziale Interaktion in der Nachbarschaft ein. Pumpipumpe ist kein konsumfertiges Produkt, sondern ein Werkzeug, welches nachbarschaftliche Netzwerke auf dem Weg in eine solidarische Lebensweise unterstützt. Seit 2012 fördert Pumpipumpe das nachbarschaftliche Leihen und Ausleihen von Dingen, die man nur selten braucht. Mit kleinen Stickern am Briefkasten macht Pumpipumpe verfügbare Gegenstände im lokalen Umfeld sichtbar. So können Nachbarn direkt miteinander in Kontakt treten und sich Werkzeuge, Tischspiele oder Nähmaschine ausleihen.

Ein Pumpipumpe Stickerbogen kann für CHF 7.- auf der Webseite bestellt werden. Er enthält 50 Sticker von verschiedenen Gegenständen, welche an den Briefkasten geklebt werden. Eine Web-Map unterstützt beim Suchen des passenden Objektes. Kontaktaufnahme und Ausleihen erfolgen im Gespräch an der Haustüre, aktuell ohne digitale Unterstützung.

Europaweit machen über 20'000 Haushalte bei Pumpipumpe mit. Das Projekt hat mehrere Auszeichnungen erhalten und ist regelmässig in den Medien präsent. Zudem haben sich etliche Studien mit Pumpipumpe beschäftigt und aufgezeigt, dass zwar grosse Bereitschaft zum teilen vorhanden ist, jedoch in Realität noch wenig Tauschaktivität stattfindet.

Vor diesem Hintergrund hat Pumpipumpe eine Roadmap ausgearbeitet, um die wachsende Anzahl nachbarschaftlicher Netzwerke zu stärken. Durch eine ausgebaute digitale Unterstützung, begleitende Kommunikationsmassnahmen und neue Angebote soll das solidarische Teilen von Alltagsgegenständen angekurbelt werden.

Aktuell ist der Verein Pumpipumpe so finanziert, dass der laufende Betrieb durch finanzielle Eigenmittel sichergestellt werden kann. Für die Umsetzung der Roadmap ist der Verein jedoch auf eine Teilfinanzierung durch Förderer und Sponsoren angewiesen. Ziel ist es, bis Ende September CHF 70'000.- an Fördergeldern zu akquirieren.

Alle Infos zum Projekt unter: www.pumpipumpe.ch