Die Biennale Filantropia Strategica ist die erste öffentlich zugängliche und zweisprachige Konferenz der italienischen Schweiz, die sich ausschliesslich der Philanthropie widmet. Sie findet in Lugano statt. Führende Namen auf dem Gebiet der Philanthropie werden ihr Wissen in dieser interaktiven Konferenz weitergeben.

Hier Anmelden

Organisation

Cenpro, das Kompetenzzentrum für Nonprofit der italienischen Schweiz, präsentiert die erste Ausgabe der Biennale Filantropia Strategica. Die Veranstaltung, die in ihrer Art im Tessin einzigartig ist, zielt darauf ab, im Rahmen eines interaktiven Tages aktuelle Fragen im Bereich der Philanthropie zu vertiefen und dabei die Trends im Nonprofit Sektor zu thematisieren. Die offizielle Sprache der Veranstaltung ist Italienisch. Eine Simultanübersetzung ins Deutsche steht zur Verfügung.

Wirkungsziele

«Führende Experten auf dem Gebiet der Philanthropie in der Schweiz sind unserer Einladung gefolgt, an dieser Konferenz teilzunehmen, die konzipiert und organisiert wurde, um der Philanthropie in der italienischen Schweiz und den Beziehungen zwischen den Akteuren, die sich mit diesem Thema befassen, wertvolle Impulse zu geben», kündigt Giorgio Panzera, Direktor des cenpro, begeistert an. Corina Albertini, Senior Strategic Advisor, fügt hinzu: «Die Teilnehmer können gemeinsam neue Ideen und Ansätze zur Bewältigung der dringenden Herausforderungen unserer Zeit erforschen und miteinander teilen und so Verbindungen schaffen, die weit über die Konferenz hinaus bestehen bleiben».

Programm

Das Programm umfasst Referate, Workshops und eine Podiumsdiskussion aber auch wertvolle Networking-Pausen in der wunderschönen Kulisse von Lugano. Henry Peter und Georg von Schnurbein, Leiter der Philanthropie-Zentren an Schweizer Universitäten, und Lukas von Orelli, Präsident von SwissFoundations, werden Themen im Zusammenhang mit den gesellschaftlichen, gesetzlichen und regulatorischen Veränderungen im Nonprofit Sektor sowie Strategien für eine zukunftsfähige Philanthropie vorstellen. Sabrina Grassi, Direktorin der Swiss Philanthropy Foundation, wird das Publikum mit ihrer Vision zur Schlüsselrolle der Innovation für den Erfolg einer Dachstiftung inspirieren. In interaktiven Workshops wird Andrew Holland, Direktor der Stiftung Mercator Schweiz, das Thema Capacity Building als mögliche Förderstrategie vertiefen; Daniela Bertoli, stv. Geschäftsführerin der Credit Suisse Foundation, wird die hybriden Elemente zwischen Profit- und der Nonprofit-Organisationen beleuchten; und Fulvio Pelli, Vorstandsmitglied von proFonds, wird sich auf die Entwicklungen des normativen Rahmens konzentrieren.
Eine spannende Podiumsdiskussion über das Thema Philanthropie 2030 und ein Überblick über den Stiftungssektor sowie die Philanthropie in der italienischsprachigen Schweiz werden die Tagung abschliessen. Die Veranstaltung steht der fachkundigen Öffentlichkeit nach Anmeldung offen und wird mit der freundlichen Unterstützung von Credit Suisse, Hauptsponsor, und dem Patronat proFonds und SwissFoundations durchgeführt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.cenpro.ch/biennale

Veröffentlicht unter Stiftungen Schweiz

Öffentlich Kommentieren